Train the Trainer - Seminare
(Beispiele)

 

Einzelthemen intensiv vermittelt

Auf Grundlage meiner 13 Jahre Berufserfahrung als Ausbilder, Lehrer und Ausbilder für Ausbilder/Lehrer beim Militär und in der Kampfkunst, biete ich hier Seminare zur Aus- & Weiterbildung von Kampfkunstlehrern an.
Schwerpunkit bilden hierbei die Methoden und Kompetenzen, die ein guter Lehrer sich erarbeiten muss.
Für Inhalt und Technikbiete ich zusätzlich Instruktoren-Ausbildungen an.

Grundlagen der Unterrichtsplanung 1

Unterricht Planen, Durchführen und Nachbereiten

Teilnehmerzahl: 4-12

2 Tage je 6h

Dieses Fortbildungs-Seminar richtet sich an Lehrerkollegen und angehende Lehrer in den Kampfkünsten.

Die Kampfkunst oder Waffengattung ist vollkommen irrelevant.
 

Schwerpunkt des Seminars ist die Vermittlung einer Struktur zum gezielten Aufbau eines Unterrichtsplans.

Hauptsächlich wird sich also mit dem Thema Didaktik auseinandergesetzt. Folgende Inhalte werden als Lernziele bearbeitet:

  • Lernen und Lernprozesse

  • Zusammenwirken von Methodik und Didaktik

  • Systematischer Unterrichtsaufbau

  • Lernzieldidaktik

  • Eine Unterrichtsstunde bzw. einen Lernzielkomplex planen, durchführen und Nachbereiten

Dieses Wochenendseminar bildet die Basis für eine strukturierte und professionelle Unterrichtsplanung.
Bei regelmäßger Anwendung der erlernten und durch stetige Weiterbildungen und Zusammenarbeit kann die Qualität des Unterrichts stetig gesteigert werden.

Grundlagen der Unterrichtsplanung 2

Von der fertigen Interpretation zum Lehrplan

Teilnehmerzahl: 4-12

2 Tage je 6h

Dieses Fortbildungs-Seminar richtet sich an Lehrerkollegen und angehende Lehrer in den Kampfkünsten.

Die Kampfkunst oder Waffengattung ist vollkommen irrelevant.
 

Schwerpunkt des Seminars ist die Vermittlung einer Struktur zum gezielten Aufbau eines Unterrichtsplans.

Hauptsächlich wird sich also mit dem Thema Didaktik auseinandergesetzt. Folgende Inhalte werden als Lernziele bearbeitet:

  • Lernen und Lernprozesse

  • Zusammenwirken von Methodik und Didaktik

  • Systematischer Unterrichtsaufbau

  • Lernzieldidaktik

  • Einen Lehrplan entwerfen

Lehrmethoden für HEMA-Lehrer Teil I - Train the Trainer

Von der fertigen Interpretation zum Lehrplan

Teilnehmerzahl: 4-12

2 Tage je 6h

In meiner Reihe von "Train the Trainer" Seminaren, möchte ich auch in meinem Lieblingsbereich Methodik vertiefen. In zwei Teilen möchte ich bewährte Lehrmethoden aus dem Fechten, dem Militär, dem Sport und anderen Bereichen aufzeigen, die sich gut für Lehrer im Kampfkunstbereich eignen. Von der theoretischen Wissensvermittlung, bis hin zu Lektionen und Gefechtstraining/Wettkampfvorbereitung, möchte ich hier Handwerkszeug mitgeben, dass mir von meinen Ausbildern und Lehrern in vielen Ausbildungsgängen und Studium ausgebildet wurde und das sich in den entsprechenden Bereichen auch im internationalen Vergleich bewährt.

 

Dieser Teil I soll die grundsätzliche Struktur theoretischer und praktischer Methoden aufzeigen und die grundlegenden Methoden vermitteln. Die Teilnehmer sollen dabei natürlich auch selber arbeiten, Präsentieren und unterrichten. Dieser Teil soll dann auf den Teil II vorbereiten, der sich mit dem fortgeschrittenen Bereich des Gefechtstrainings beschäftigen wird und auf dem Teil I aufbaut.

 

Wichtig!

Der Bereich Trainingslehre wird hier immer wieder mit erwähnt und die Anknüpfung aufgezeigt, ist aber nicht Teil des Seminars. Während der Bereich Koordination sehr viel angesprochen wird, werden die Bereiche Kraft und Ausdauer zwar immer eingearbeitet und Tipps gegeben, jedoch nicht explizit Teil sein. Dieser Bereich sollte extra ausgebildet werden, z.B. in einer der Ausbildung des DOSB zum Trainer/Übungsleiter oder in der kommenden DDHF-Trainerausbildung. Es ist aus meiner Sicht sehr wichtig Ausbildungslehre und Trainingslehre zu trennen.

 

Inhalte:

 

  • Grundlagen Didaktik

  • Grundlagen Methodik

  • theoretische Lehrmethoden (Vortrag, Referat, Lehrgespräch, Gruppenarbeit)

  • praktische Lehrmethoden (VENÜ, 4 Phasen Methode, Stationsausbildung, Wettkämpfe, Spiele und mehr)

  • spielerisch lernen

Das Seminar verwendet viele Methoden, um das Unterrichten für die Teilnehmer greifbar und verständlich zu machen. Vieles wird in Gruppen erarbeitet und vorgetragen. Schließlich sollen die Teilnehmer die Methoden auch anwenden, um sie zu verstehen. Die Lernzielstufe ist also hoch angepeilt, damit die Teilnehmer das gelernte direkt in ihre eigne Planung im Verein einbauen können.

In die Ecke gedrängt? "Gefechtspsychologie und Entscheidungsfindung"

Mit Struktur zum Ziel!

Teilnehmerzahl: 6 - 12

2 Tage je 6h

Dieses Seminar richtets sich an Lehrer von Kampfkünsten.
 

Der Stress, den ein Kämpfer im Turnier, Übungskampf oder der Krieger auf dem Schlachtfeld erfahren, kann zur körperlichen und/oder geistigen Überforderung und groben Fehleintscheidungen führen. Es gilt die Faktoren des Kampfes, die Stress erzeugen, zu kennen und zu meistern. Militärisches Führungspersonal wird genau auf diese Situationen geschult. Warum also nicht davon lernen?

Egal ob Sportkampf oder Ernstkampf, als Kämpfer muss man Entscheidungen treffen, die gerade bei einem Ernstkampf oft schwerwiegende Folgen haben können. Aus meiner beruflichen Tätigkeit sind mir solche Entscheidungsprozesse bestens bekannt.
Doch wie trifft der Profi eine Entscheidung?... Indem er eine Analysestruktur hat!

In meinem Seminar möchte ich euch Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr den Stresse und die Situation meistern könnt, indem ihr z.B. die Psychologie des Kampfes versteht und damit umzugehen wisst. Dazu werde ich euch Analysestrukturen aufzeigen, die euch helfen gute Entscheidungen im Kampf und vielleicht auch im Job oder gar im Leben zu treffen. Durch regelmäßiges Üben dieser Strukturen bzw. Entscheidungsfindungsprozesse könnt ihr euer Verhalten im Kampf stark verbessern. Denn der Kampf ist oft schon vor dem ersten Schlag entschieden. Wenn ihr eine gute Entscheidung trefft, steigert ihr eure Überlebensmöglichkeiten gewaltig.

Inhalte:

  • Gefechtspsychologie

  • Wichtige Faktoren im Gefecht (Psyche und Körper)

  • Situationsfeststellung/Analyse

  • Selbstanalyse

  • Gegneranalyse

  • Entscheidungsfindungsprozesse

  • Entscheidungen treffen

  • praktische Anwendung

  • Übungen und Methoden für den Unterricht

Neben der theoretischen Erarbeitung der Inhalte, gebe ich auch Tips zur Vermittlung der Inhalte im Unterricht. Jeder Teilnehmer erhält eine Ausbildungshilfe, die er unter Vorgaben im eigenen Verein/Schule zur Unterrichtsgestaltung nutzen darf.


Die Techniken und Drills zu diesem Themenkomplex werden zuerst durch die Teilnehmer selbst geübt, um im Anschluss auf die Vermittlung dieser Tehniken und Drills intensiv eingehen zu können, damit diese im eigenen Verein/Schule korrekt und zielführend gelehrt werden können.

Dieses Seminar ist sehr anstrengend und sowohl geistig, als auch körperlich fordernd. Ihr solltet euch soweit auf dieses Seminar vorbereiten, das ihr den Kopf frei habt und der körper folgen kann!

WINDEN in Ringen und Fechten für Lehrer

Von der Struktur des Windens in Ringen und Fechten

Teilnehmerzahl: 6 - 12

 

2 Tage je 6h


Das Winden oder "Wenden" ist eine Grundlage der deutschen Kampfkunstkultur. Es handelt sich um ein waffenübergreifendes Prinzip, dass auf einer festen Körpermechanik basiert, welche bei Fechten mit Waffen durch schwertphysikalische Faktoren erweitert wird.

In diesem Seminar möchte ich eine Struktur zeigen, um vom waffenlosen Kampfprinzip des Windens diese Struktur zu Einhandwaffen bis zum Langen Schwert übertragen kann. Schließlich wird das Wissen durch praktische Solo- und Partnerdrills verinnerlicht.

 

Neben der theoretischen Erarbeitung der Inhalte, gebe ich auch Tips zur Vermittlung der Inhalte im Unterricht. Jeder Teilnehmer erhält eine Ausbildungshilfe, die er unter Vorgaben im eigenen Verein/Schule zur Unterrichtsgestaltung nutzen darf.


Die Techniken und Drills zu diesem Themenkomplex werden zuerst durch die Teilnehmer selbst geübt, um im Anschluss auf die Vermittlung dieser Tehniken und Drills intensiv eingehen zu können, damit diese im eigenen Verein/Schule korrekt und zielführend gelehrt werden können.


Für dieses Seminar sollten die Teilnehmer bereits eine stabile Ausbildung im Bereich der Ausbildungslehre genossen haben, damit Fachbegriffe und deren Klärung nicht die Zeit des Seminars stehlen. (Passende Seminare zur Unterrichtsplanung findet ihr auch hier bei mir)


Bein- und Körperarbeit werden in grundlegendster Form vorrausgesetzt. Solltet ihr euch nicht sicher sein, dann fragt einfach bei mir nach. Ich beiße nicht und freue mich auf eure Fragen! ;-)


Inhalte:
- Was ist Winden überhaupt?
- Das Winden im Ringen
- Übungen zum Winden im Ringen
- Die Körpermechanik hinter dem Winden
- Das Winden bei Einhandwaffen (Unterschiede bei Stock, Messer, Schwert)
- Das Winden im Langen Schwert (Unterschiede & Gemeinsamkeiten zu Einhandwaffen)
- Solo-, Partner- & Sparringübungen

Anforderungen:
- Grundlagenausbildung in Prinzipalhäuen ist abgeschlossen.

- Ausbildung/stabile Basis im Brreich der Ausbildungslehre als Lehrer/Trainer
- Körperliche Leistungsfähigkeit ist nicht eingeschränt bzw. wird mit der Seminarleitung abgesprochen.

Zielgruppe:
Dieses Seminar ist für Lehrer. Je nach Zusammensetzung der Gruppe, werden die Lernziele dem Leistungsniveau individuell angepasst.

Ausrüstung:
Mindesten Fechtmaske, Fechthandschuhe leicht für die Unterrichtung.
Für Sparring zusätzlich Fechtjacke, Halsschutz, Tiefschutz.

Simulatoren:
Langes Schwert, Langes Messer, Dussack, Stock, Schwert
(Holz, Stahl, Nylon)


Anmeldung per Mail an info@in-motu.de

Versetzen und Verletzen für Lehrer

Optimiere dein Verteidigung, damit du dich auf den Angriff konzentrieren kannst.

Teilnehmerzahl: 6 - 12

 

2 Tage je 6h


Verteidigung und Angiff in einer flüssigen Bewegung. Das ist die Perfektion der Kampfkunst. Doch man fängt nicht beim schwersten an, wenn man etwas beherrschen will.

Dieses Seminar wird sich vom Einfachen zum Schweren den in den Quellen der Liechtenauertradition überlieferten Formen des Versetzen widmen. Dabei werden die Prinzipien Waffenübergreifend zvom Ringen zu Einhandwehren und dem Langem Schwert dargestellt und vermittelt werden.

"Versetzen und Verletzen". So bezeichnet Joachim Meyer die höchste Lernstufe des Versetzens. Also während man den gegnerischen Angriff abwehrt zeitgleich oder zumindest unverzüglich den Gegner zu treffen.

Doch zum einen sollte man zuerst mit den einfachen Formen des Versetzens beginnen und zum anderen gibt es Situationen, in den auch die einfachsten Formen des Versetzens durchaus sinnvoll bleiben und nie an Bedeutung verlieren.

Aus diesem Grund möchte ich in einem Intensivseminar die verschiedenen Formen des Versetzens, wie sie sich in den Quellen der Liechtenauertradition darstellen, aufzeigen und in eine didaktische Struktur bringen.

Neben der theoretischen Erarbeitung der Inhalte, gebe ich auch Tips zur Vermittlung der Inhalte im Unterricht. Jeder Teilnehmer erhält eine Ausbildungshilfe, die er unter Vorgaben im eigenen Verein/Schule zur Unterrichtsgestaltung nutzen darf.


Die Techniken und Drills zu diesem Themenkomplex werden zuerst durch die Teilnehmer selbst geübt, um im Anschluss auf die Vermittlung dieser Tehniken und Drills intensiv eingehen zu können, damit diese im eigenen Verein/Schule korrekt und zielführend gelehrt werden können.


Für dieses Seminar sollten die Teilnehmer bereits eine stabile Ausbildung im Bereich der Ausbildungslehre genossen haben, damit Fachbegriffe und deren Klärung nicht die Zeit des Seminars stehlen. (Passende Seminare zur Unterrichtsplanung findet ihr auch hier bei mir)
Bein- und Körperarbeit werden in grundlegendster Form vorrausgesetzt. Solltet ihr euch nicht sicher sein, dann fragt einfach bei mir nach. Ich beiße nicht und freue mich auf eure Fragen! ;-)

 

Wir werden gemeinsam ein tolles Wochenende verbringen!

Ich freue mich auf Euch!


Ausrüstung:


Grundsätzlich: leichte Handschuhe und/oder Sparringhandschuhe, Fechtmaske 1600N, langärmliges Obberteil und Sportkleidung, Hallenturnschuhe.

Zielgruppe: Dieses Seminar ist für Lehrer. Je nach Zusammensetzung der Gruppe, werden die Lernziele dem Leistungsniveau individuell angepasst.

Für Sparring zusätzlich: Fechtjacke (Axel Peterson, PBT, GDANSK, System F3 oder vergleichbar), Halsschutz, Fechtfeder oder entsprechend biegsame Simulatoren.

Vergesst eure Pöpsel für den Ort der Klingen nicht.

Please reload

 

Unsere Mission

Leute mit Interesse an folgenden Themen zu erreichen und auf ihrem Weg zu unterstützen:
#Historisches Fechten, #HEMA, #Historische Kampfkünste, #Schwerter, #Schwertfechten, #Kampfkunst,#Fitness, #Gesundheit, #Teambuilding, #Führungstraining, #Führungscoaching

  • Facebook
  • YouTube

© 2015 by Paul Becker.